Pferdezucht in Sachsen & Thüringen

Skip to Content

DSP-Reitpferdeauktion im Rahmen des Marbacher Wochenendes

Online-Auktion mit vollem Erfolg

Die DSP-Reitpferdeauktion im Rahmen des Marbacher Wochenendes wurde in diesem Jahr als Online-Auktion mit vollem Erfolg durchgeführt. Aus dem Zuchtgebiet des Pferdezuchtverbandes Sachsen- Thüringen e.V. (PZVST) bereicherten sieben Reitpferde und ein Reitpony die Auktionskollektion. Mit 32.000€ wurde der aktuelle Landeschampion der Vierjährigen Reitpferde Ziro, ein Sohn des Zansibar aus einer Sandro Hit- Mutter vom Landgestüt Moritzburg teuerstes Pferd aus dem Zuchtgebiet des PZVST.

Aus der Zucht und dem Besitz von Eric Wollenhaupt aus Bad Langensalza wurde die Katalognummer 23, San d’Amour v. San Amour – Carprilli für 30.000 Euro zugeschlagen. Für 25.500 Euro wechselte die Stute Win Charlott v. Fürstenball – Coriograf B vom Gestüt Noschkowitz – Frank Weichhold- den Besitzer.
Die von Annett Heinig aus Klaffenbach gezogene Stute Beauty Sue v. Susu’s Boy- Liberator erhielt wie die Vize-Landeschampionesse Weena v. Topas- D’Amour aus der Zucht von Ulrich Vitè in der Online-Auktion für 23.000 Euro neue Besitzer.

Die Stute Exquisite -Christ’s Clooney- Doc Martens aus der Zucht von Andrea Schultza aus Gablenz fand nach einem spannenden Bieterduell für 19.500 Euro eine neue Wirkungsstätte. Die bereits züchterisch in Erscheinung getretene und danach in den Sport gebrachte Stute Sunrise v. Firth of Lorne- Sandro Boy aus der Zucht von Petra Langhammer aus Grimma war ihrem neuen Besitzer 18.500 Euro wert. Komplettiert wurde die Verkaufsbilanz des PZVST durch ein von der Fischer - Popp GbR aus Altmittweida ausgestelltes Reitpony. Huckleberry Finn stammt ab von Halifax aus einer Schwalmprinz- Mutter. Der Fuchsschimmel erhielt im Rahmen der Körung ein positives Urteil und fand für 11.000 Euro einen neuen Besitzer.

Die 32 zugeschlagenen Reitpferde erreichten einen Durchschnittspreis von 25.188 Euro, die drei Reitponyhengste kosteten im Durchschnitt 12.824 Euro. Zur Preisspitze avancierte einer der frisch gekörten Hengste des vorangegangenen Tages, Candid v. Conditus-Canto aus der Zucht von Günter Schüder, ausgestellt von Dorothee Schmid. Wir beglückwünschen unsere Züchter und Aussteller zu diesen sehr guten Auktionsergebnissen und bedanken uns bei den Organisatoren der Online-Auktion für die hervorragende Durchführung.

Ergebnisse finden Sie hier!

Text: PZVST, Weigel


 

DSP-Adventssterne

Reitpferde für die Online-Auktion gesucht

Für die letzte Verkaufsaktivität der Süddeutschen Pferdezuchtverbände Vermarktungs GmbH im Jahr 2020, die DSP-Adventssterne, sind wir aktuell auf Pferdesuche. Für die Online-Auktion am 8. Dezember 2020 wird ein Lot zusammen gestellt mit 6 bis 8 Dressurpferden im Alter von drei- bis acht Jahren. Gesucht werden rittige und typvolle Pferde für den gehobenen Freizeit- und Turniersport. Die Kollektion wird ab dem 27. November 2020 in Ostrach aufgestallt und kann dort im Vorfeld der Online-Auktion ausprobiert werden. Interessierte Aussteller melden ihre Pferde direkt bei Vermarktungsleiter Fritz Fleischmann unter Telefon 0151/53115783. Meldeschluss ist der 30. Oktober 2020.

Der zweite Teil der DSP-Adventssterne ist eine Kollektion mit ca. 10 fast dreijährigen Hengsten. Diese werden im November bei der Vorauswahltour für die DSP-Hengsttage 2021 ausgewählt. Weitere Informationen zu den DSP-Adventssternen können bei Fritz Fleischmann erfragt werden. Die Kollektion ist ab dem 23. November 2020 online auf dsp.horse24.com mit Videos und Fotos zu finden.


 

DSP-Reitpferdeauktion: Barbora Preisspitze mit 97.000 Euro

Einmal mehr stellt ein DSP-Hengst die Preisspitze

Sie bleibt in Deutschland und hat dem Gestüt Greim 97.000 Euro in die Kasse gespielt: Die Rede ist von der DSP-Siegerstute des Jahres 2020 und DSP-Championesse 2019 Barbora. Die mit viel Chic und Charme aufgemachte Tochter des DSP-Prämienhengstes DSP-Belantis zog viele Blicke auf sich und wechselte an Stammkundschaft des Dressurstalls Schöffner aus Vechta. Mit 47.500 Euro war Bon Chance (v. Bon Coeur; Zü.: Bernd Broghammer, Bösingen) die zweitteuerste Offerte. Gerhard Helfrich entdeckte die Rappstute, die künftig in Österreich zu Hause ist, auf der Fohlenauktion in Viernheim vor vier Jahren.

Fürstin Katharina, die bereits sechsjährige Tochter des Fürstenball (Züchter und Aussteller: Volker Mai, Ettlingen) wird künftig in München zu Hause sein. Für 39.000 Euro wechselte die schicke dunkelbraune Stute den Besitzer. Ebenfalls eine Entdeckung von der Fohlenauktion in Vierheim ist die Dunkelfuchsstute Quality by Design. Die Tochter des Quadroneur stammt aus der Zucht von Klaus-Peter Krone aus Gardelegen und wurde von Andreas Wendenburg aus Bad Homburg ausgestellt. Der Hammer fiel bei 30.500 Euro und Quality by Design wird wie einige weitere der „Sommerfreuden“ in der Rhein-Main-Region künftig zu Hause sein.

Vom Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen e.V. konnte die Katalognummer 20, die Stute Silverlady von Millennium/T ausgestellt von der Familie Vité, am Sonntag erfolgreich verauktioniert werden.

Sehr positiv kam der neue Reitpferde-Auktionsstandort an. Nach einer Abstinenz von drei Jahren hatte die Süddeutsche Pferdezuchtverbände Vermarktungs GmbH 2020 erstmals wieder eine Reitpferdeauktion auf die Füße gestellt. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Im Schnitt kosteten die 23 zugeschlagenen Pferde 21.852 Euro. Zwei Pferde wechselten nach Österreich. „Wir sind zufrieden, unsere Top-Pferde sind sehr gut angekommen und erzielten das gewünschte Preissegment. Mit Hofgut Kranichstein haben wir einen Standort, der bereits in früheren Jahren ein Auktionsstandort war und zahlreichen Kunden noch bekannt ist. Wir sind entschlossen auch 2021, dann hoffentlich wie geplant im Frühjahr, die zweite Auflage angehen“, ist das Fazit von Auktionsleiter Fritz Fleischmann.

Auktionsergebnis

Weiter geht es mit den DSP-Auktionen in Viernheim: Hier kommt am 22. August eine Kollektion mit 30 Fohlen unter den Hammer.