Pferdezucht in Sachsen & Thüringen

Skip to Content

Neue Referentin für Pferdehaltung

Nachfolgerin von Dr. Matthias Karwath beim Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG)

Seit Januar 2020 ist Wietje Nolte die Referentin für Pferdehaltung beim Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) und tritt dort die Nachfolge von Dr. Matthias Karwath an. Als Referentin steht sie der Sächsischen Gestütsverwaltung und dem Pferdezuchtverband mit fachlicher Unterstützung in Sachen Pferdezucht und -haltung zur Seite. Unter anderem gewährleistet sie den Wissenstransfer und bearbeitet Themenkomplexe wie Populationsanalysen und die Zuchtwertschätzung verschiedener Rassen.

Als gebürtige Stralsunderin studierte sie nach dem Abitur an der niederländischen Fachhochschule Van Hall Larenstein „Equine, Leisure and Sports“ und sammelte wertvolle Erfahrungen in den Ställen des irischen Belmont House Stud (Andrea Etter) und der Verwaltung des Landgestütes Redefin. Den Master of Science in Nutztierwissenschaften absolvierte sie an der Universität Rostock. In ihrer Abschlussarbeit befasste sie sich mit der Berechnung der Populationsstruktur beim Deutschen Warmblut anhand von genomischen Daten. Im Anschluss an das Studium arbeitete sie in der Genombiologie am Leibniz-Institut für Nutztierbiologie (FBN) in Dummerstorf, wo sie derzeit ihre Promotion anstrebt.

Gegenwärtig ist Wietje Nolte zudem Mitglied im wissenschaftlichen Beirat zur Einführung der genomischen Selektion beim deutschen Warmblut (International Association for Future Horse Breeding, IAFH). Dort unterstützt sie angegliederte Pferdezuchtverbände bei der Umstellung der Mikrosatelliten- auf eine SNP-basierte Abstammungsüberprüfung.

In ihrer Freizeit findet an sie meist im Sattel ihrer 10-jährigen OS-Stute (Cellestial x Baloubet du Rouet) oder mit Pinsel an der Leinwand.