Pferdezucht in Sachsen & Thüringen

Skip to Content

Mitteldeutsche Frühjahrskörung am 08.03.2024 in Zwickau

Ausschreibung

Ausschreibung
Mitteldeutsche Frühjahrskörung für Deutsches Sportpferd, Pony-, Kleinpferde- und Spezialpferderassen (ausgenommen Sächsisch-Thüringisches Schweres Warmblut) am 08. März 2024 in Zwickau

Veranstalter:
Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen e.V.
Käthe-Kollwitz-Platz 2
01468 Moritzburg
Tel.: 035207/89634
Fax.: 035207/89640
Email: mende@pzvst.de

Ort: Reitanlage Tobias Kunze, Marienthaler Str. 163, 08060 Zwickau
Nennungsschluss: 21. Februar 2024

Nennungen: Der Hengstbesitzer muss Mitglied im PZVST oder PZVBA sein. Die Anmeldung zur Körung ist an die Geschäftsstelle Moritzburg des Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen e.V. zu richten.
Zur Anmeldung gehört:
- die unterschriebene und ausgefüllte Anmeldung
- eine Kopie der Zuchtbescheinigung oder Eigentumsurkunde
- die vollständige Anschrift und Telefonnummer des Besitzers
- ggf. Ergebnisse von Leistungsprüfungen.
- Hengste aller durch die veranstaltenden Verbände betreuten Rassen mit Abstammungsnachweis einer anerkannten Züchtervereinigung
- Laut ZVO nötige rassespezifische Gentests u. tierärztliche Untersuchungen

Nenngeld: 50,- Euro
Das Nenngeld ist bei Nennung per Überweisung auf das Konto des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen e.V. bei der Deutschen Bank, BIC: DEUTDEDBCHE, IBAN: DE19870700240757559000 zu überweisen mit Betreff: „Körung Mitteldeutsch“
Bei Nachnennungen wird eine Zusatzgebühr von 50,- Euro fällig.

Boxen: Boxen können in begrenztem Umfang zum Preis von 30,- Euro zur Verfügung gestellt werden. Die Gebühr ist bei Nennung fällig.
Körung: Zugelassen sind noch nicht gekörte 2,5- bis 4jährige sowie ältere noch nicht gekörte Hengste mit dem Nachweis der erfolgreich abgelegten Leistungsprüfung gemäß des Zuchtprogrammes der Rasse (sofern vorgeschrieben). Alternativ zur Hengstleistungsprüfung gelten Sporterfolge gemäß der Zuchtprogramme.

Ablauf: Die Beurteilung der Hengste erfolgt an der Hand im Schritt und Trab bzw. in der rassetypischen Gangart auf festem Boden sowie in der Halle, dort auch im Freilaufen und, sofern gem. Zuchtprogramm erforderlich, im Freispringen sowie auf dem Schrittring. Bekanntgabe der Körergebnisse und Prämierung nach jeder Klasse. Ein detaillierter Zeitplan wird nach Nennschluss erstellt. Die Abstammungsüberprüfung erfolgt nach der Körung. Die Auftriebs- und Körgebühr wird laut Gebührenordnung vor Ort fällig.

Besondere Bestimmungen: Alle Hengste müssen eine Zuchtbescheinigung einer anerkannten Züchtervereinigung besitzen und die abstammungsmäßigen Voraussetzungen gem. dem Zuchtprogramm der jeweiligen Rasse erfüllen. Am Tag der Körung müssen ein aktuelles Gesundheitsattest und der Pferdepass des Hengstes vorgelegt werden.
Bei allen Hengsten muss der Impfschutz gegen Influenzavirusinfektionen entsprechend dokumentiert und nachweisbar sein. Es müssen mindestens die Grundimmunisierung (zwei Impfungen im Abstand von mindestens 4 bis höchstens 8 Wochen) nachweisen können. Der Impfschutz gegen Herpes und Wundstarrkrampf wird empfohlen. Impfbestimmungen gelten gemäß LPO außer Herpes. Weitere veterinärbehördliche Bedingungen werden den Beschickern in Abhängigkeit der Tierseuchenlage mitgeteilt. Teilnahme und Unterbringung der Pferde auf eigene Gefahr. Während der gesamten Veranstaltung bleiben Besitzer Tierhüter i.S.d. BGB. Veranstalter und Richter schließen, soweit gesetzlich zulässig, jede Haftung aus. Beim Vorführen ist grundsätzlich eine Trense mit Zügel und Karabinerhaken Pflicht. Das Vorhandensein einer Tierhalterhaftpflichtversicherung ist Grundvoraussetzung für eine Teilnahme.
Mit der Nennung stimmt der Aussteller der Speicherung, Verwendung, Weitergabe und Veröffentlichung seiner personenbezogenen Daten für Verbandszwecke in Bezug auf diese Veranstaltung automatisch verbindlich zu.

Ausschreibung
Anmeldeformular